mit Kind und Kegel

Es kann gut sein, dass es allgemein bekannt und ausgiebig beschrieben ist, aber ich kannte den Ursprung des Ausdrucks mit Kind und Kegel noch nicht. Ich bin soeben zufällig darüber gestolpert und fand es ganz nett. Ich fragte mich nämlich immer, mit was für einem Kegel man denn unterwegs ist, wenn man etwas mit Kind und Kegel unternimmt. Ich kam immer nur so weit, dass man alles, das heißt sogar das Kegelspiel mitnimmt, aber irgendwie ist das Bild nicht wirklich einleuchtend. Es stimmt auch nicht.

Nun denn: Mit Kegel bezeichnete man früher ein uneheliches Kind. Wenn also nicht nur die (ehelichen) Kinder, sondern auch die Kegel dabei waren, dann waren wirklich alle dabei.

1 Kommentar

  1. Martina schreibt:

    September 27, 2008 um 12:04

    Hallo Herr Dr. Bopp, wir haben einen kleine Familienblog mit diesem Namen. Ich muss zugeben das ich mir bisher auch nicht im Klaren was der „Kegel“ ist 🙂
    Danke für die Aufklährung, liebe Grüße aus Tirol