Alte Wörter: alldieweil

Frage

Ich nutze Ihr Wörterbuch häufig und bin sehr zufrieden. Nur, warum fehlt dort die schöne deutsche Konjunktion alldieweil? Musste dafür eigens in einem Papierbuch nachschlagen.

Antwort

Sehr geehrter Herr T.,

da sieht man wieder einmal, dass Papierbücher immer noch ganz nützlich sein können. Ich denke auch, dass sie ihre Rolle – wenn es überhaupt je so weit kommt – in vielen „Anwendungsbereichen“ nicht so bald ausgespielt haben werden. Aber Ihre Frage war ja eine ganz andere.

Die schöne Konjunktion alldieweil steht nicht in unserem Wörterbuch, weil sie nach unseren Quellen veraltet ist und wir im Prinzip keine veralteten Wörter aufnehmen. Für einen historischeren Blick auf den deutschen Wortschatz verweisen wir Sie auf das Deutsche Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

Nachtrag
Für Blogleser und -leserinnen, die diese Konjunktion nicht mehr so richtig einordnen können: Sie bedeutet weil. Ich musste diese Bedeutung auch erst nachschlagen, alldieweil ich sie nicht kannte.

2 Kommentare

  1. Rudolf schreibt:

    August 2, 2008 um 20:20

    Guten Tag,

    Ich suche Information über ein Wort das meine Omi gebraucht hat. Sie hatte Handschuhe von der weichste Wolle gemacht, circa 1935. Sie lebte damals in Russland. Bis jetzt habe ich nicht gefunden, von welches Tier, oder was für eine Wolle das ist. Das Wort daß sie gebrauchte ist: „Puch“ die „Handschuhe waren aus Puch“. Sie waren von einem Obersten bestellt und mussten sehr genau gemacht werden. Sie hat mir gesacht daß das Haar von unter dem obern Haar genommen war wo’s zarter war. Vielleicht kommt es von einer Ziege. Ich will das Wort auch in Englisch übersetzen.

  2. Dr. Bopp schreibt:

    August 4, 2008 um 12:38

    Zuerst ein Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie eine Frage haben, die nicht direkt mit einem Blogeintrag zu tun hat, können Sie sie am besten an diese Adresse richten:

    canoonet@canoo.com.

    Sie wird dann meistens etwas schneller beantwortet.

    Nun zu Ihrer Frage nach „Puch“. Mit der Bedeutung, mit der es Ihre Großmutter offenbar verwendet hat, kenne ich dieses Wort nicht. Ich kann es auch in keinem Wörterbuch finden. Ihr Hinweis, dass Ihre Großmutter damals in Russland wohnte, hat mich aber auf eine Spur gebracht.: Wenn man nach dem russischen Wort пух (ausgesprochen ungefähr „puch“) sucht, findet man unter anderem die folgenden Übersetzungen: „Flaumhaar“, „Unterhaar“. Diese feinen Haare werden für die Herstellung feiner Wolle verwendet.

    Es ist also möglich, dass Ihre Großmutter das russische Wort „пух“ für „Flaumhaar“, „Unterhaare“ verwendete.