Die Zeit mit Singen, Spielen, Tanzen und Lesen verbringen.

Frage

Werden die Verben im folgenden Satz groß- oder kleingeschrieben?

Ich verbringe viel Zeit mit singen, spielen, tanzen und lesen.

Antwort

Sehr geehrte Frau M.,

viele von uns wissen, dass man Verben großschreiben muss, wenn sie als Substantive verwendet werden. Oft sind solche substantivierten Verben relativ leicht daran zu erkennen, dass ein Artikel (das, ein) oder ein anderes Artikelwort (zum Beispiel alles, kein, dieses, jedes, sein) vor ihnen steht:

Das Schwimmen ist hier verboten.
Ich finde das nicht zum Lachen.
Dort war nur ein Flüstern zu hören.
Alles Bitten war vergeblich, kein Betteln half.
Dieses Ausbleiben jeglichen Kommentars erstaunt mich.
Was findest du von seinem Schweigen?
(siehe aber unten unter ***)

Wie steht es jetzt mit dem Beispielsatz in der obenstehenden Frage? Wie schreibt man ein Verb, wenn es direkt nach einer Präposition wie mit, in, auf usw. steht? Ehrlich gesagt musste ich das sicherheitshalber auch nachschauen, damit ich Ihnen sicher nichts Falsches erzähle. Die Antwort lautet: Auch dann wird großgeschrieben. Das Verb gilt dann als „kasusbestimmter Satzteil“ und als solches ist es wie ein Substantiv zu behandeln. Das hat sogar etwas für sich, denn die Präpositionen bestimmen ja in der Regel den Fall des Wortes, das von ihnen abhängig ist, und „echte“ Verben haben keinen Fall. Richtig ist also:

Ich verbringe viel Zeit mit Singen, Spielen, Tanzen und Lesen

Vergleichen Sie hierzu:

Ich verbringe viel Zeit mit Musik, Fußball, Ballett und Büchern.

Ich wollte eigentlich weitere Beispiele in eine kleine Erzählung einflechten. So etwas wie: „Er wollte auf Biegen und Brechen durch Joggen und Schwimmen abnehmen. Aber wegen Ausbleiben jeglichen Erfolges brach er wider Erwarten in Weinen aus.“ Doch wie Sie sehen, gelingt mir das heute (noch) weniger gut als sonst. Es klingt alles viel zu forciert. Deshalb hier nur eine kurze, langweilige Liste mit weiteren Beispielen:

auf Biegen und Brechen
durch Joggen, Schwimmen und gesündere Ernährung
in Weinen ausbrechen
mit Hoffen und Bangen
ohne Zaudern
trotz intensiven Suchens oder intensivem Suchen
wegen Ausbleiben(s) des Angeklagten
wider Erwarten

Die Regeln finden Sie in § 57 und § 57.2 der amtlichen Rechtschreibregelung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

***
Die Großschreibung gilt natürlich nur, wenn diese Wörter auch wirklich als Artikelwörter verwendet werden. In anderen Fällen schreibt man klein:

Ich müsste das wissen.
Du kannst mich um alles bitten.
Solange dies ausbleiben wird, …

2 Kommentare

  1. Annette Graf schreibt:

    Juni 15, 2009 um 12:06

    Frage zu: Großschreibung von Verben
    Ich bin noch ein bißchen unsicher, ob die Verben nun alle richtig geschrieben sind? sich Wegzaubern (groß und „sich“ getrennt von „Wegzaubern“?) „Beamen“ (groß?)

    Beim sich Wegzaubern beziehungsweise Beamen sind einmal seine Füße verrutscht. Noch heute stehen seine Stofftierbeinchen krumm nach hinten ab. Und noch heute ist Beamen seine Lieblingsbeschäftigung, weil die Moleküle dabei so herrlich kribbelig durcheinander wirbeln.

  2. Dr. Bopp schreibt:

    Juni 17, 2009 um 08:51

    Richtig ist (zumindest soweit es um die Rechtschreibung geht):
    beim Sichwegzaubern und Beamen

    Sehen Sie hierzu die folgenden Rechtschreibregeln:
    http://www.canoonet.eu/services/GermanSpelling/Regeln/Gross-klein/Nominalisierung.html#id=Anchor-Als-47857
    http://www.canoonet.eu/services/GermanSpelling/Regeln/Bindestrich/Wortgruppen.html#id=Anchor-Als-23240