Praxisgebühr(en)befreiung

Frage

Wie heißt es richtig: Praxisgebührenbefreiung oder Praxisgebührbefreiung?

Sind folgende Ausdrücke akzeptabel?

Der Patient ist praxisgebührenbefreit bis…
Der Patient ist praxisgebührbefreit bis…

Antwort

Sehr geehrte Frau G.,

beide Begriffe kommen vor und beide Wörter sind korrekt nach den deutschen Wortbildungsregeln gebildet. Praxisgebührbefreiung ohne en scheint allerdings üblicher zu sein.

Wenn Sie diese Variante wählen, können Sie entsprechend auch praxisgebührbefreit bilden. Diesen Ausdruck finde ich aber stilistisch so unschön, dass ich Ihnen dringend eine andere Formulierung empfehlen möchte:

Der Patient ist bis … von der Praxisgebühr befreit.

Oder, wenn es in eine Tabelle o. Ä. passen muss:

Der Patient ist von der Praxigebühr befreit bis: …

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

2 Kommentare

  1. Marik schreibt:

    September 2, 2008 um 20:39

    Ich würde wie Sie die Wortgruppe bevorzugen. Bei der Zusammensetzung allerdings widerspreche ich: Warum halten Sie die Form ohne das Fugenelement -en- für üblicher? Mein Sprachgefühl sagt das Gegenteil. Gestützt wird es unter anderem durch den Duden, der zwar (praxis)gebührenbefreit nicht verzeichnet, aber eine Reihe anderer Zusammensetzungen mit mit »Gebühr«, die alle das Fugenelement aufweisen: Gebührenanzeiger, Gebühreneinheit, Gebührenbefreiung, gebührenfrei … Tante Gu, auch wenn sie nicht immer ein guter Sprachratgeber ist, kennt neben der Wortgruppe ebenfalls nur die Formen mit -en-: Praxisgebührenbefreiung, praxisgebührenbefreit.

  2. Dr. Bopp schreibt:

    September 3, 2008 um 11:21

    Die Variante „Praxisgebührbefreiung“ scheint mir deshalb üblicher zu sein, weil ich sie mit Hilfe von Google häufiger als die Form mit „en“ auf Internetseiten finde, die etwas mit Ärzten, Krankenversicherungen usw. zu tun haben. Wichtig ist hier „scheint“, denn um ganz klare Aussagen machen zu können, müsste man genauere Untersuchungen anstellen. Beim Adjektiv sind die Fundstellen umgekehrt verteilt (mehr „praxisgebührenbefreit“ als „praxisgebührbefreit“), aber die Zahl der Treffer ist wesentlich niedriger. Wichtig ist ebenfalls, dass – zumindest vorläufig – beide Varianten vorkommen und korrekt gebildet sind.

    Im Bereich der Fugenelemente gibt es nicht viele feste Regeln. Der Vergleich mit anderen Zusammensetzungen kann helfen, etwas darüber zu erfahren, ob ein Fugenelement verwendet werden muss/kann oder nicht. Zusammengesetzte Wörter zeigen aber manchmal ein unterschiedliches Verhalten, je nachdem ob das erste Wort ein einfaches oder ein zusammengesetztes Wort ist:

    Bärenfell, aber Eisbärenfell oder Eisbärfell
    Ohrenenzündung, aber Mittelohrentzündung

    Es ist also nicht ganz so unüblich, trotz dem in „Gebührenbefreiung“ erforderlichen „en“ (auch) die Form „Praxisgebührbefreiung“ ohne „en“ zu verwenden. Ein ähnlicher Fall ist das Variantenpaar „Grundgebührbefreiung“ und „Grundgebührenbefreiung“, bei dem – immer nach Google – die Variante ohne „en“ ebenfalls häufiger zu sein scheint.