Und es ward Licht

Frage

Heute zitierte jemand in einer E-Mail die Passage „und es wart scheinbar schierer Wahnsinn“. Ich war der Meinung, es müsse ward mit d geschrieben werden, tippte also zur Überprüfung „canoo ward“ in die Adresszeile meines Bowsers (ja, ich habe mir bereits eine solche Verknüpfung angelegt), musste dann jedoch leider feststellen, dass Canoonet dieses Wort nicht in seiner Datenbank führt.

Antwort

Sehr geehrter Herr H.,

richtig schreibt man ich/er/sie/es ward und du wardst. Diese veralteten Vergangenheitsformen von werden schreibt man also tatsächlich mit d. Sie finden sie nicht in unserer Datenbank, weil sie im Standarddeutschen als veraltet gelten. Man begegnet der Form ward statt wurde heutzutage nur noch in älteren Zitaten („Und es ward Licht“) oder scherzhaft, wenn ein besonderer Effekt erzielt werden soll: „Er ging nur schnell Zigaretten holen und ward nimmermehr gesehen.“

Die Form wart gibt es übrigens auch. Es ist die zu ihr gehörende Vergangenheitsform des Verbs sein: „Ihr wart wieder einmal klasse!“ Vielleicht ist im genannten Zitat auch wart im Sinne von war gemeint, aber dann ist es entweder falsch oder greift auf ganz altes Textmaterial zurück.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

2 Gedanken zu „Und es ward Licht“

  1. „rann“

    Die Wortformen von „rinnen“ finden Sie übrigens hier.

    Für Fragen, die nicht direkt etwas mit einem Blogeintrag zu tun haben, können Sie besser das folgende Kontaktformular oder die dort angegebene E-Mail-Adresse verwenden:
    https://blog.leo.org/feedback/

    Und geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse an, damit ich Ihnen Ihre Fragen auch beantworten kann!

Kommentare sind geschlossen.