Ein solcher guter, solch ein guter, ein solch guter

Nachdem ich kürzlich darauf hinweisen konnte, dass einem das Wort jeder manchmal eine recht große Freiheit lässt, folgen ein paar Hinweise zu einem anderen Wort, das noch „flexibler“ ist: solcher.

Frage

Heißt es:

Einen solchen guten Freund hätte ich auch gerne.
Einen solch guten Freund hätte ich auch gerne.
Solch einen guten Freund hätte ich auch gerne.
Einen so guten Freund hätte ich auch gerne.

Antwort

Sehr geehrte Frau R.,

alle Sätze sind korrekt. Es gibt aber kleine Bedeutungsunterschiede. Bei „zählbaren“ Substantiven verwendet man solch- meistens mit dem unbestimmten Artikel ein. Er kann dann vor dem gebeugten solch- oder nach der ungebeugten Form solch stehen:

einen solchen guten Freund 
solch einen guten Freund

Es gibt hier keinen wirklichen Bedeutungsunterschied. In beiden Fällen ist einen guten Freund wie diesen gemeint. Dann gibt es noch die Möglichkeit, die ungebeugte Form direkt vor einem Adjektiv zu verwenden:

einen solch guten Freund 

Und hier kommt dann der kleine Bedeutungsunterschied zum Zug. Diese Formulierung bedeutet nämlich: einen derart/so guten Freund. Wenn man die vier Wendungen in Ihrer Frage nimmt, gibt es also diese Entsprechungen:

ein solcher guter Freund = solch ein guter Freund
und
ein solch guter Freund = ein so guter Freund

Das ist aber noch nicht alles. Bei nicht zählbaren Substantiven gibt es sogar noch die Möglichkeit, den Artikel wegzulassen:

solche große Freude = eine solche große Freude = solch eine große Freude
und
solch große Freude = eine solch große Freude = [eine] so große Freude

Diese Angaben finden Sie auch auf dieser Grammatikseite. Zum Glück hilft einem auch hier meistens das Sprachgefühl, denn sonst könnte man bei solcher/solch einer/einer solchen Variantenvielfalt ganz unsicher werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp 

K.