Hundertdrei im Nenner

Frage

Wie werden eigentlich Brüche ausgesprochen bzw. in Worten geschrieben, deren Nenner 103 lautet? Wenn die Bruchzahlen von den Ordinalzahlen abgeleitet werden, müsste es beispielsweise ein Hundertdrittel (1/103) lauten, oder? Andererseits heißt es aber auch ein Hunderteintel (1/101).

Antwort

Sehr geehrter Herr K.,

der Nenner in Bruchzahlen wird von der entsprechenden Ordinalzahl (Ordnungszahl) abgeleitet. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Wenn ein Ganzes als Bruchzahl ausgedrückt wird, sagt man Eintel: ein Eintel, zwei Eintel usw. Diese Ausnahme gilt auch für andere Zahlenwerte, die auf -eins enden. Bei allen anderen Zahlen gilt die allgemeine Regel. Daraus ergibt sich:

erste || ein Eintel
zweite – ein Zweitel
dritte – ein Drittel
vierte – ein Viertel
zwanzigste – ein Zwanzigstel
einundzwanzigste – ein Einundzwanzigstel
usw.

hunderterste || ein Hunderteintel
hundertzweite – ein Hundertzweitel
hundertdritte – ein Hundertdrittel
hundertvierte – ein Hundertviertel
usw.

tausenderste || ein Tausendeintel
tausendzweite – ein Tausendzweitel
tausenddritte – ein Tausenddrittel
tausendvierte – ein Tausendviertel
usw

Der Grund, weshalb man diese Formen nicht in Wörterbüchern findet, ist wohl, dass Wendungen wie „ein Hunderteintel der Gesamtmenge“ oder „ein hundertdrittel Gramm“ kaum je im wirklichen Sprachgebrauch vorkommen.

Den Witz, dass mir einhundert Viertelliter Wein lieber sind als ein hundertviertel Liter Wein, wollte ich hier eigentlich nicht wiederholen, aber manchmal kann ich es eben einfach nicht lassen. Ich bitte Sie um Nachsicht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

PS: Angaben zur Groß- und Kleinschreibung von Bruchzahlen finden Sie hier.

13 Kommentare

  1. Charly schreibt:

    März 14, 2009 um 11:16

    Hallo Herr Dr. Bopp,

    vielen Dank für Ihre treffenden Kommentare.

    Regelkonformität ist ja grundsätzlich zu Begrüßen. Aber mal im Ernst: sind Sie bei „ein Zweitel“ nicht ein wenig in Zweifel gekommen?
    Ich würde hier eher von „ein Halb“ oder der „Hälfte“ sprechen.
    Freundliche Grüße
    Charly

  2. Dr. Bopp schreibt:

    März 14, 2009 um 23:34

    Ehrlich gesagt kamen mir eher bei „Eintel“ Zweifel auf. Aber beim Bruchrechnen kann man ein Ganzes tatsächlich „ein Eintel“ nennen. Ebenso redet man, wenn man sich mit Zählern und Nennern abgibt, nicht von Hälften und Halben, sondern von Zweiteln. Zum Beispiel:

    1/2 x 1/3 = 1/6
    ein Zweitel mal ein Drittel ist gleich ein Sechstel

    Der Eintrag behandelt die Bildung von solchen Bruchzahlen. Im „normalen“ Leben sind aber „halb“ und „Hälfte“ tatsächlich viel üblicher. Sehen Sie auch hierzu auch diese Seite.

  3. J.R. schreibt:

    März 19, 2009 um 10:00

    Hallo!
    Also mir kommen da eher Zweifel auf, ob denn die Verwendung der Formulierung

    hundertdrittte – ein Hundertdrittel

    eindeutig genug ist, wenn sie im mündlichen Sprachgebrauch verwendet wird. Denn schließlich sind hier tasächlich „ein Hundertdrittel“ (gemeint ist: 1/103) und „einhundert Dirttel“ (gemeint ist: 100/3) nur durch eine feinfühlig differenzierte Betonung voneinander zu unterscheiden. Daher würde ich im mündlichen Bereich dazu tendieren, für 1/103 die Formulierung „ein Einhhundertdrittel“ zu verwenden. Wäre das völlig falsch?
    Herzliche Grüße
    J.R.

  4. J.R. schreibt:

    März 19, 2009 um 10:03

    Sorry,
    „einhundert Dirttel“ muss natürlich „einhundert Drittel“ und
    „ein Einhhundertdrittel“ muss „ein Einhundertdrittel“ heißen
    Ich gelobe Besserung bei der Rechtschreibkontrolle!
    Herzliche Grüße
    J.R.

  5. Dr. Bopp schreibt:

    März 19, 2009 um 11:38

    In der wohl nicht allzu häufig vorkommenden Situation, in der jemand von 1/103 spricht, ist es tatsächlich deutlicher, „ein Einhundertdrittel“ zu sagen. Das gilt übrigens auch für die folgenden Bruchzahlen, wenn sie ausgesprochen werden:

    ein einhundertzweitel
    ein einhundertviertel
    ein eintausenddrittel
    usw.

    Mit dem sonst möglichen Missverstand spielt ja auch der Witz mit „einhundert Viertelliter Wein“ vs „ein hundertviertel Liter Wein“.

  6. Sylwia schreibt:

    Dezember 16, 2009 um 19:34

    HAllo,

    ich habe auch eine Frage:
    wie soll man diese Zahl in Worten schreiben: 19,18 ha ?
    Neunzehn Komma achzehn ha – ist OK?
    Kann man das noch anders schreiben?

    Danke im voraus!

  7. Dr. Bopp schreibt:

    Dezember 16, 2009 um 23:17

    Üblicherweise werden die Ziffern nach dem Komma einzeln gelesen und entsprechend auch einzeln geschrieben:

    19,18 = neunzehn Komma eins acht
    3,275 = drei Komma zwei sieben fünf

  8. L. M. schreibt:

    April 22, 2010 um 12:39

    Charly schreibt:
    Ich würde hier eher von “ein Halb? […] sprechen.

    Ich auch! Meine Frage daher:
    Im Wörterbuch tauchen „das Halb“ oder „das Anderthalb“ nicht auf. Ist das eine Ausnahme, bei der Bruchzahlen kleingeschrieben werden?
    ein halb plus ein Viertel (oder „ein Halb“?)
    zwei halbe plus zwei Viertel (oder „zwei Halbe“?)
    anderthalb plus ein ein Viertel
    zweieinhalb plus zwei ein Viertel

    Mit freundlichen Grüßen

    L. M.

  9. Dr. Bopp schreibt:

    April 22, 2010 um 13:40

    Wenn Sie auch beim Bruchrechnen nicht ein Zweitel verwenden wollen oder dürfen (das Wort gibt es wirklich, es ist aber – wie inzwischen auch mir aufgefallen ist – nicht sehr gebräuchlich), dann schreiben Sie:

    ein halb plus ein Viertel
    anderthalb mal zwei Drittel
    zweineinhalb und drei drei Viertel

    Die Frage ist ziemlich theoretisch, da man beim Bruchrechnen üblicherweise Ziffern schreibt:

    ½ + ¾ = 1¼
    2½ + 3¾ = 6¼

  10. L. M. schreibt:

    April 22, 2010 um 17:02

    Vielen Dank! Da herrscht im Netz wirklich keine Einigkeit, in vielen Lehrbüchern taucht „ein Halb“ auf!

    Ich nehme an, dass es demnach richtig heißt:

    drei halbe minus ein ein Viertel ( 3/2 – 1¼)

    Stimmt das so? „Halbe“ klingt doch sehr nach einem Nomen.

  11. Dr. Bopp schreibt:

    April 22, 2010 um 17:31

    Nein, das stimmt so nicht. Man schreibt dann:

    drei Halbe minus ein Viertel

    Das Wort Halbe ist dann aber nicht die Mehrzahl von halb sondern die Mehrzahl von ein Halbes. Ungebeugtes halb ist kein Substantiv und hat – soweit ich weiß – keine Pluralform.

    Zusammengefasst:

    ein halb minus ein Viertel (1/2 – 1/4)
    ein Halbes minus ein Viertel (1/2 – 1/4)
    drei Halbe minus ein Viertel (3/2 – 1/4)

    Die Frage, die ich mir hier stelle, ist eine ganz andere: Wann schreibt man schon jemals in Worten ein halb plus ein Viertel oder drei Halbe minus ein Viertel? Ist dies nicht eine eher müßige Diskussion unter dem Motto „Rechtschreibung um der Rechtschreibung willen“?

  12. L. M. schreibt:

    April 22, 2010 um 18:27

    Danke für die Aufklärung! Ja, ich muss zugeben, dass diese Diskussion wirklich eher ein wenig überflüssig ist.
    Was ich mich allerdings nun erneut frage, ist, warum Sie „ein ein Viertel“ umgehen. Hat dies einen Grund? Ich war mir nämlich auch ein bisschen unsicher, warum man hier nicht „eins ein Viertel“ sagt. Es kommt wohl von „ein (Ganzes und) ein Viertel“. Ich kenne zumindest noch aus der Schule „ein ein Viertel“ und man sagt ja z. B. auch „ein ein viertel Stunden“.

  13. Dr. Bopp schreibt:

    April 22, 2010 um 18:41

    Ich muss gleich wieder auf den etwas zu „strengen“ Ton in meinen letzten Kommentar zurückkommen. Für z.B. Verfasser von Lehrbüchern, die angeben wollen, wie man Bruchzahlen ausspricht, ist die Frage nicht ganz so überflüssig. Aber wirklich wichtig wird es dadurch trotzdem nicht.

    Es heißt:

    ein ein Viertel (1 1/4)
    ein sieben Achtel (1 7/8)
    usw.

    Das eine „ein“ hatte ich einfach übersehen. Warum man hier „ein“ und nicht „eins“ sagt, weiß ich nicht.