Tulpen, Türkisch und Turbane

Tulpen werden zwar wie Erdbeeren fast das ganze Jahr über irgendwo zum Verkauf angeboten, aber die richtige Tulpenzeit ist doch der Frühling. Sie blühen nun auch vielerorts in Parks und Gärten. Tulpen, das weiß jeder, kommen aus Holland. Doch woher kommt ihr Name?

Das Wort Tulpe ist nicht niederländischen Ursprungs. Es scheint dort zwar eine Art Bierglas zu geben, das tulp heißt und eine tulpenähnliche Form hat, aber das Glas verdankt seinen Namen der Blume, nicht umgekehrt. Das Wort Tulpe ist wie die Blume aus der Türkei zu den Holländern und zu uns gekommen: tülbent. Früher hieß die Blume im Deutschen Tulipan(e) (vgl. italienisch tulipano). Mit der Zeit wurde der Namen zu Tulpe verkürzt.

Gegen Ende des 16. Jahrunderts wurde Holland ein Zentrum der Tulpenzucht. Tulpenzwiebeln waren zuerst ein Hobby und dann ein Spekulationsobjekt für reiche Handelsunternehmer. Das führte zu einer richtigen Tulpenmanie, bei der jeder noch größere Profite erzielen wollte. Diese Rage endete – wen wundert das zurzeit? – in einem heftigen Vorläufer der heutigen Bankenkrise. Erst viel später begann in den Niederlanden dank guter klimatischer und Bodenverhältnisse die „Massenproduktion“ der Tulpe, die sie zusammen mit Holzschuhen und Windmühlen zu einem unentbehrlichen Teil des holländischen Klischeebildes werden ließ. Doch ich schweife wieder einmal ab.

Das Wort Tulpe hatte nämlich noch eine kleine Überraschung für mich bereit. Es ist mit Turban verwandt. Das türkische Wort tülbent bedeutete eigentlich Turbantuch, Turban. Es stammte aus dem Persischen und wurde auch für die Tulpe verwendet, weil man ihre Form offenbar mit einem Turban verglich. Mit etwas Phantasie ist das sogar nachvollziehbar. Der Wechsel von lb (Tulban[d]) zu rb (Turban) fand zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert statt. (Er hat übrigens nichts mit einem umgekehrten Kalauer über die chinesische Aussprache des r zu tun.) Tulpe und Turban: Ist es nicht erstaunlich, wie ein Wort sich über eine Bedeutungsunterscheidung zu zwei so unterschiedlichen Formen entwickeln konnte?

1 Kommentar

  1. Olga schreibt:

    April 21, 2009 um 18:26

    Schöne Geschichte, danke! Übrigens im Russischen heisst diese Blume nach wie vor „tjulpan“