Die Straßenbahnfahrkarte und das Trambillett

Weil es heute Morgen wieder einmal schüttete, habe ich die Straßenbahn genommen. Weil man in der Straßenbahn Zeit hat und sich nicht immer wieder über ungeniert in Handys brüllende Mitpassagiere ärgern kann, ließ ich meine Gedanken schweifen. Beim Wort Straßenbahn kommt mir nämlich immer in den Sinn, das dieses Wort für Schweizer Ohren so richtig deutsches Deutsch ist. Das liegt nicht nur daran, dass man in der Schweiz das Wort Tram verwendet, sondern auch daran, dass man im Standarddeutschen nördlich des Rheines ein langes a viel offener ausspricht als im durchschnittlichen schweizerischen Hochdeutsch. (Die Ostschweizer bitte ich, mir diese Verallgemeinerung zu verzeihen.) Dann klingt Straßenbahn schon fast ein wenig wie Sträßenbähn. Noch krasser ist der Unterschied bei der Straßenbahnfahrkarte (Sträßenbähnfährkärte), die man in der deutschen Schweiz „natürlich“ Trambillett nennt.

Ein anderer Ausdruck aus dem öffentlichen Verkehr, den man in der Schweiz nie und nimmer hören würde, ist „Vorsicht am Bahnsteig, die Türen schließen selbsttätig“. Ein Bahnsteig ist in der Schweiz ein Perron und selbsttätig ist automatisch. (Das Wort „selbsttätig“ hört man allerdings auch in Deutschland nur selten anders als aus Bahnhofslautsprechern.) Wenn ich also vor selbsttätig schließenden Türen gewarnt werde, dann weiß ich, dass mein Zug in Deutschland angekommen ist, wo man für die eventuelle Weiterfahrt am Automaten einen Fahrschein und nicht ein Billett löst. Soweit die Gedanken zu Sprachunterschieden im öffentlichen Verkehr, denn ich musste das Tram (nicht etwa die Tram!) schon wieder verlassen.

4 Kommentare

  1. Andreas schreibt:

    Juli 10, 2009 um 11:38

    In Wien sagt man idR \

  2. Andreas schreibt:

    Juli 10, 2009 um 11:47

    (Fortsetzung [falsche Zeicheneingabe zerstört Kommentar – leider!])

    „die Tram(way)“, aber auch einfach die Nummer der jeweiligen Linie, zB „der Fünfer“ oder „der Zweier“.

    In Oberösterreich sagt man hauptsächlich „Stroßnbau“ oder die Liniennummer. Diesmal aber „die Zweier“ oder „die Dreier“.

    Regional Unterschiede sind schon irgendwie komisch-interessant…

  3. Ole schreibt:

    Juli 17, 2009 um 11:17

    Bei uns im hohen Norden sagt man auch Straßenbahn, aber schon in Berlin ist es die „Tram“ ..

  4. melanie schreibt:

    August 5, 2009 um 09:52

    in augsburg sagt man ebenfalls straßenbahn. jedoch 75km weiter in münchen nennt man es wieder tram 🙂