Wegen nichts, für nichts, um nichts

Auch zwischen Weihnachten und Silvester sind wir für Sie da. Die Besucherzahlen auf CanooNet zeigen zwar jedes Jahr, dass das Interesse an sprachlichen Fragen aus nicht völlig unbegreiflichen Gründen über die Feiertage auf einen absoluten Tiefpunkt sinkt, aber wir möchten ja die wenigen verbleibenden Interessierten nicht gänzlich vor dem Nichts stehen lassen. Deshalb hier eine Frage zum Wort nichts:

Frage

„Wegen Nichts bekommt er einen vor den Kopf.“

Meine Frage zum Wort nichts: Ist im Beispielsatz nur die Kleinschreibung nichts erlaubt oder wäre auch die Großschreibung Nichts möglich?

Antwort

Sehr geehrter Herr E.,

hier ist nur die Kleinschreibung richtig:

Wegen nichts bekommt er einen vor den Kopf.

Ebenso:

…, weil nichts und niemand uns aufhalten kann.
alles oder nichts
Danke für nichts!
mit nichts zufrieden sein
Man kann ihm nichts erzählen, ohne dass es nachher das ganze Dorf weiß.

Das Pronomen nichts schreibt man also grundsätzlich klein. Man muss allerdings großschreiben, wenn nichts als Substantiv verwendet wird. Das ist dann der Fall, wenn es von einem Artikelwort begleitet wird. Zum Beispiel:

Wegen eines Nichts bekommt er einen vor den Kopf.
vor dem Nichts stehen
aus dem Nichts erscheinen

Sehen Sie auch die Angaben zur Rechtschreibung von nichts im CanooNet-Wörterbuch.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

K.