Rabatte von bis zu 20 Prozent

Frage

Mir ist zum ersten Mal in der Radiowerbung aufgefallen, dass man dort gern die Wortgruppe „von bis zu“ verwendet, zum Beispiel in: „ Rabatte von bis zu 20 Prozent“. Auch bei Google erhält man beim Suchen nach dieser Wortgruppe unzählige Treffer. Klingt diese Formulierung nur für mich nach schlechtem Deutsch, oder würden Sie auch eher zu Alternativen raten?

Antwort

Sehr geehrter Herr L.,

ob es stilistisch eine gute Formulierung ist, darüber ließe sich diskutieren. Es ist allerdings richtiges Deutsch. Die Wendung bis zu ist hier eine adverbiale Wendung, die mit einer Obergrenze von ausdrückt. Sie wird wie zum Beispiel maximal, höchstens oder nicht weniger als verwendet und kann auch nach einer Präposition wie von stehen. Zum Beispiel:

in Süd[ost]asien heimisches bis zu 20 cm langes Säugetier
Pro Bundesland können bis zu 50 Soldaten auf freiwilliger Basis … beigestellt werden
den Schadstoffausstoß um bis zu 25 Prozent verringern
die Werte können um bis zu 20 Prozent variieren
strahlen mit bis zu 80 Becquerel pro Kilogramm
Kurzvers: ein Vers mit bis zu vier Hebungen
Freiheitsstrafen von bis zu 15 Jahren
Serien von bis zu fünf Bildern in der Sekunde

All diese Beispiele habe ich nicht im Internet, sondern in einem bekannten „Großen Wörterbuch der deutschen Sprache“ gefunden. Man muss entsprechend auch Rabatte von bis zu 20 Prozent als richtiges Deutsch ansehen. Ich bin heute in Geschäften mit grellen Sale-Plakaten sogar Rabatten von bis zu 70 Prozent begegnet! Wie gesagt, über den stilistischen Aspekt ließe sich diskutieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

3 Kommentare

  1. Andreas schreibt:

    Januar 20, 2011 um 21:39

    Anmerkung am Rand:
    Mir ist auch schon aufgefallen, dass die Einzelhändler die Wörter (Winter)Schlussverkauf und Abverkauf heuer meiden wie der Teufel das Weihwasser. Anscheinend auch in der Schweiz. Ob es den Umsatz steigert, weiß ich nicht. Wirklich schöner klingt „Sale“ jedenfalls auch nicht.

    MfG

  2. michael schreibt:

    Januar 24, 2011 um 00:41

    Stimmt. Ich habe mich auch kürzlich gewundert, weshalb da plötzlich in so vielen Geschäften Salz verkauft wird.

  3. michael schreibt:

    Januar 24, 2011 um 00:42

    Und noch etwas Kleines: Der Schlussverkauf (D) respektive Abverkauf (Ö) heisst in der Schweiz Ausverkauf. 😉