Auslassungspunkte und andere Satzzeichen

Was Sie schon immer über die Satzzeichen wissen wollten … oder wahrscheinlich eher nicht. Es geht diesmal um etwas so Trockenes wie die Auslassungspunkte in Verbindung mit anderen Satzzeichen.

Frage

Heute habe ich ein Frage zum Thema Auslassungspunkte: Werden Satzzeichen nach Auslassungspunkten gesetzt oder fallen sie weg?

Antwort

Sehr geehrter Herr F.,

die Auslassungspunkte treten immer zu dritt auf. Sie stehen oft für etwas, das weggelassen wird (Wortteil, Wort, mehrere Wörter). Sie haben dann keinen Einfluss auf die anderen Satzzeichen oder die Leerzeichen. Man setzt sie gleich, wie wenn anstelle der Auslassungspunkte das Ausgelassene stünde. Man schreibt also zum Beispiel:

Ich habe keine Zeit für den Auftrag von Herrn …, weil zwei Mitarbeiter krank sind.
Der Auftrag Nr. … ist fertig.
Das Geheimnis des Dr. …
Kennen Sie Frau …?
Dann fragte Frau …: „Was ist los?“
Warum funktioniert das Sch…ding nicht?
Verd…!

Ohne Ausnahmen geht es allerdings doch nicht: Nach den Auslassungspunkten steht der Schlusspunkt nicht mehr. Nach den drei Punkten folgt also kein vierter:

Das Wort beginnt mit ver
Ich habe keine Zeit für den Auftrag von Herrn … Zwei Mitarbeiter sind krank.
„Kennen Sie Frau …?“ – „Ja, ich kenne Frau …“

Sehen Sie auch hier.

Zu guter Letzt noch eine weitere Ausnahme: Die Auslassungspunkte werden auch als Pausenzeichen oder als Zeichen für einen nicht abgeschlossenen Gedankengang/Satz verwendet. Ein Komma an der Abbruchstelle setzt man dann besser nicht:

Ich habe kaum mehr Zeit für mein Hobby … aber ich werde etwas daran ändern.
Es geht um Geld, Macht, Beziehungen, Sex …
»… denn sie wissen nicht, was sie tun« (Filmtitel)

Es gäbe wahrscheinlich noch mehr zu den Auslassungspunkten zu sagen, doch ich möchte Sie wirklich nicht weiter langweilen …

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

3 Kommentare

  1. Webdesigner Sabrina schreibt:

    August 18, 2011 um 13:27

    Satzzeichen sind völlig überflüssig man braucht sie nicht besonders das Komma wer braucht schon ein Komma das geht auch ohne so ein Quatsch xD

  2. Dr. Bopp schreibt:

    August 18, 2011 um 14:44

    Ich bin der Meinung, dass Satzzeichen dazu beitragen, einen Text leichter lesbar zu gestalten. Es kann und will Sie hier aber niemand dazu zwingen, Satzzeichen zu verwenden. Ich bezweifle allerdings, dass es für Webdesigner und Webdesignerinnen eine empfehlenswerte Werbestrategie ist, Satzzeichen einfach die Daseinsberechtigung abzusprechen. Die meisten potentiellen Kunden sind nämlich davon überzeugt, auf Ihren Webseiten auch Satzzeichen verwenden zu wollen. Aber vielleicht war es ja bloß ironisch (xD) oder provokativ gemeint. Ob es nun echt, ironisch oder provokativ gemeint ist, den Werbelink habe ich streichen müssen.

  3. Dr.Qwert-zuiopü schreibt:

    Februar 28, 2013 um 23:22

    @Webdesigner Sabrina
    GenaudasseheichauchsoUndaufLeerzeichensolltemanauchverzichtenPunkt