Er fürchtet nichts so sehr, als mit sich allein zu sein

Frage

Vor ein paar Tagen zitierte ein Radiosender den von mir für seine Aphorismen mittlerweile sehr geschätzten Wissenschaftler Blaise Pascal wie folgt:

Der Mensch, welcher nur sich selbst liebt, fürchtet nichts so sehr, als mit sich allein zu sein.

Ich würde ja anstelle des „als“ ein „wie“ verwenden, da es sich meiner Meinung nach um einen Gleichheit ausdrückenden Komparativsatz handelt. Bei einem Freund bin ich damit auf Unverständnis gestoßen und er unterstellte mir, dass ich „als“ und „wie“ verwechsle, was ich allerdings tunlichst zu vermeiden versuche. Handelt es sich vielleicht sogar um einen Übersetzungsfehler?

Antwort

Sehr geehrte Frau R.,

Sie haben recht. Auch ich würde hier wie satt als verwenden. Die Übersetzung des Zitats ist aber nicht unbedingt falsch, sondern vermutlich älteren Datums. Da ich nicht weiß, von wem die Übersetzung stammt, kann ich diese Vermutung leider nicht beweisen. Ich vermute es aufgrund einer veralteten Verwendung von als statt wie und einer eher altmodischen Verwendung von welcher statt der.

Pascal schreibt im französischen Original (heutige Orthographie):

L’homme qui n’aime que soi ne hait rien tant que d’être seul avec soi.
[Pensées – XXVI. Misère de l’homme]

Ich würde dies wörtlich wie folgt übersetzen:

Der Mensch, der nur sich selbst liebt, hasst nichts so sehr, wie mit sich allein zu sein.

Im heutigen Standarddeutsch steht nach Vergleichen mit [nicht] so sehr, [nicht] so groß, [nicht] so viel usw. das Vergleichswort wie. Zum Beispiel:

Er ist nicht so groß wie du.
Rede bitte nicht so viel wie das letzte Mal.
Ich mag nichts so sehr wie deine Kochkunst.
Ich mag nichts so sehr, wie wenn du für mich kochst.
Er fürchtet nichts so sehr, wie mit sich allein zu sein.

Die Verwendung von als gilt hier als veraltet, regional- oder umgangssprachlich. Deutschlehrer und -lehrerinnen müssten also im eingangs zitierten Satz einen Fehler anstreichen, wenn ein heutiger Blasius ihn in einem Aufsatz so formulieren würde.

Das Vergleichswort als wird heutzutage in einem Satz wie diesem verwendet:

Der Mensch, der nur sich selbst liebt, hasst nichts mehr, als mit sich allein zu sein.

Das Pascal-Zitat (oder vielmehr seine Übersetzung) zeigt, dass auch eine „eindeutige“ Regel wie die Unterscheidung zwischen als und wie in Vergleichen nicht immer so felsenfest verankert war, wie wir dies oft annehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

K.