Der erhabene August

Heute, am 1. August, muss ich eigentlich nicht arbeiten. Die Schweiz feiert ihren Nationalfeiertag, den Schweizer Bundesfeiertag. Da ich weiter gerade erst aus einer „halb arbeitsfreien Sommerflaute“ zurückgekehrt bin, halte ich es heute kurz und unspektakulär:

Ich fragte mich, ob wirklich alle wissen, dass der Monat August seinen Namen dem ersten „offiziellen“ römischen Kaiser, Augustus (63 v. Chr – 14 n. Chr.), zu verdanken hat. Augustus war der Großneffe und Adoptivsohn Julius Cäsars und wurde nach den jahrelangen Machtkämpfen, die auf dessen Ermordung folgten, der Alleinherrscher Roms. Geboren wurde er unter dem Namen Gaius Octavius. Den Ehrennamen Augustus (der Erhabene) verlieh im der Senat im Jahre 27 v. Chr. Einige Jahre spätere nannte Augustus den Monat Quintilius zu Ehren seinen Vorgängers Julius Cäsar, der in diesem Monat geboren worden war, in Iulius um. Da Bescheidenheit wohl nicht eine seiner stärksten Charaktereigenschaften war, nannte er auch den darauffolgenden Monat Sextilius um, und zwar in Augustus.

Es wurde behauptet, dass der erhabene Kaiser dem Monat Februar einen Tag gestohlen habe, um „seinen“ Monat auf 31 Tage zu verlängern. Schließlich hatte der Julius Cäsar geweihte Monat auch so viele Tage. Diese Geschichte scheint aber erfunden zu sein. Man kann Augustus zwar als unbescheiden, aber nicht auch noch als „Tagedieb“ bezeichnen.

Der Monat August ist also nach dem erhabenen Kaisers Augustus benannt. Möge er Ihnen noch ein paar schöne Tage bringen!

K.