Vermaist, verspargelt und versolarzellt

Als ich gestern Nachmittag – ich Glücklicher hatte frei – durch die Landschaft radelte und es mir manchmal vorkam, als führe mein Weg mich durch eine grüne Schlucht mit hohen Wänden von Maispflanzen, da kam mir fast zwangsläufig ein Wort in den Sinn, das ich diese Woche noch bei der ARD gehört hatte: Vermaisung. Mit „Vermaisung der Landschaft“ ist die Tendenz gemeint, immer mehr und immer größere landwirtschaftliche Anbauflächen mit Mais zu bepflanzen, der als Futtermittel oder als Grundstoff für die Biogasgewinnung dient. Von Vermaisung wird meist dann gesprochen, wenn von den negativen Folgen dieses intensivierten Maisanbaus die Rede ist.

Nach dem gleichen Wortbildungsprinzip wie Vermaisung wurde ein anderes Wort gebildet, das Frau T. interessiert:

Frage

Eben bin ich bei der Zeitungslektüre über den Begriff „Verspargelung“ gestolpert. Ich frage mich gerade, was Windräder mit Spargel zu tun haben. Seit wann wird dieser Begriff benutzt und woher stammt er? Wird Verspargelung auch in Kontexten verwendet, die nichts mit Windrädern zu tun haben? Vielen Dank!

Antwort

Sehr geehrte Frau T.,

der Begriff Verspargelung wird vor allem in Verbindung mit Windrädern (seltener auch Hochspannungsmasten) verwendet. Die Windräder erinnern in der Landschaft an große Spargeln, vor allem wenn sie in Gruppen auftreten. Obwohl Spargel vielen sehr gut schmeckt, ist der Begriff Verspargelung negativ besetzt: Die Verspargelung der Landschaft wird beklagt oder vor ihr wird gewarnt.

Wann der Begriff zum ersten Mal verwendet wurde, weiß ich leider nicht. Er kam in den Neunzigerjahren auf. (vgl. hier). Das stimmt zeitlich mit dem Aufkommen größerer Windkraftanlagen in Deutschland überein. Der älteste Beleg, den ich „auf die Schnelle“ finden konnte, stammt aus dem Jahr 1994 (siehe hier). Das Wort „Verspargelung“ stand 2004 übrigens zum ersten Mal im Rechtschreibduden. Es hat sich also schon ein Plätzchen im deutschen Wortschatz erobert.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

Als ich durch die vermaiste Landschaft fuhr, kam mir also gleich nach Vermaisung auch Verspargelung in den Sinn. Beide Begriffe sind gleich gebildet worden und bezeichnen negativ empfundene Ergebnisse der Umstellung auf erneuerbare Energieformen. „Was noch fehlt“, dachte ich, „ist der Begriff Versolarzellung deutscher Dächer.“ Ich täuschte mich: Es gibt ihn schon als Versolarzellung und als Solarverzellung.

In den grünen Maisschluchten dachte ich weiter, dass die Vermaisung immerhin den Vorteil hat, dass man zu dieser Jahreszeit die Verspargelung und die Versolarzellung nicht sieht. Die negativen Effekte der Umstellung auf erneuerbare Energieformen sind aber ein zu ernstes Thema, als dass man sie mit einem Witz dieser eher niedrigen Güteklasse abtun sollte. (Dieser Blog ist allerdings nicht der geeignete Ort für eine Diskussion der Vor- und Nachteile der Energiewende.)

2 Kommentare

  1. CB schreibt:

    September 8, 2012 um 11:13

    Als halber Germanistik-Student würd mich noch weitergehend interessieren, ob es einen bestimmten Grund für die Verschiebung des Präfix in „Solarverzellung“ gibt.

  2. Dr. Bopp schreibt:

    September 9, 2012 um 09:43

    Bestimmt richtig ist die Wortbildung Versolarzellung. Es ist eine Ableitung von versolarzellen = mit Solarzellen versehen.

    ver + Solarzelle + en

    Das Wort Solarverzellung ist anders gebildet. Hier wird nicht versolarzellt, sondern solar verzellt, das heißt, die Dächer werden solar mit Zellen versehen.

    solar + [ver + Zelle + en]

    Das ist zwar bedeutungsmäßig weniger zutreffend, aber die Wahl für Solarverzellung könnte wie folgt begründet sein:

    Der erste Grund mag ein rhythmischer sein: Solárverzéllung klingt rhythmisch (zumindest für mich) einfach „natürlicher“ als Versolárzellung. Ein weiterer Grund ist, dass in Bildungen wie be-X-en, ver-X-en nur selten ein langes, zusammengesetzte Wort wie Solarzelle steht:

    beglückwünschen, bewaldrechten, verschlagworten, verstoffwechseln

    Relativ häufiger kommen Formen wie diese vor:

    dienstverpflichten, erstveröffentlichen, feuerverzinken, kaskoversichern, strafversetzen, zurückverfolgen

    Solarverzellung ist also bedeutungsmäßig nicht ganz richtig gebildet, wird aber durch ähnliche Wortbildungen gestützt. Ich würde trotzdem nur Versolarzellung empfehlen.