Lass es mich, lass es mir, lass mich mir …

Frage

Heißt es:

a) Lass es mich den ganzen Tag bewusst sein, dass …
b) Lass es mir den ganzen Tag bewusst sein, dass …

Antwort

Sehr geehrter Herr B.,

es hat ein Weilchen gedauert, bis ich sicher war, welche Variante richtig ist. Ein noch etwas längeres Weilchen hat es gedauert, bis mir klar war, weshalb. Nun denn, richtig ist:

Lass es mir den ganzen Tag bewusst sein, dass …

Es folgt nun noch eine Erklärung, die etwas länger und komplizierter ausfällt: Es geht um eine Konstruktion, die Akkusativ mit Infinitiv genannt wird. Sie kommt wie hier bei lassen vor, aber auch bei den Verben hören, sehen, fühlen, spüren und heißen (= befehlen). Das Hauptverb lassen wird mit dem Infinitiv bewusst sein verbunden. Dabei ist der vom Hauptverb abhängige Akkusativ es auch das zum Infinitiv gehörende Subjekt. Die restlichen Satzteile mir und den ganzen Tag gehören zum Infinitivsatz. Also:

Lass es mir den ganzen Tag bewusst sein, dass …
= Lasse zu/Veranlasse, dass es mir den ganzen Tag bewusst ist, dass …

Weitere Beispiele mit dieser besonderen Konstruktion:

Ich arbeite heute zu Hause.
Lass mich heute zu Hause arbeiten.

Er antwortet mir sofort.
Lass ihn mir sofort antworten.

Und dann noch einmal Ihr Satz in einer anderen Form:

Ich bin mir den ganzen Tag bewusst, dass …
Lass mich mir den ganzen Tag bewusst sein, dass…

Das mich, das die Verunsicherung verursacht, hat sich wohl aus dieser Konstruktion eingeschlichen. Zwei ganz ähnliche Formulierungen:

a) Es ist mir bewusst, dass, …
b) Ich bin mir bewusst, dass …

führen zu einem ähnlichen Resultat, wenn sie in einen Akkusativ mit Infinitiv umgewandelt werden:

a) Lass es mir bewusst sein, dass …
b) Lass mich mir bewusst sein, dass …

Die Formulierung mit mich mir finde ich übrigens kein stilistisches Meisterwerk. Allgemein vermieden werden sollten zwei aufeinanderfolgende mich:

Ich freue mich auf das Wochenende.
Lass mich mich auf das Wochenende freuen.

Wie wir gesehen haben, ist das doppelte mich aus rein grammatischer Sicht korrekt. Es ist aber verwirrend und trägt nicht gerade zu einem guten Verständnis bei. Man endet also besser nicht mit einem Akkusativ mit Infinitiv wie diesem:

Lassen Sie mich mich mit freundlichen Grüßen von Ihnen verabschieden

Dr. Bopp

PS: Mehr zum Akkusativ mit Infinitiv und Beispiele mit anderen Hauptverben finden Sie in der Canoonet-Grammatik.

K.