Unser beider Frauen und unsere beiden Frauen

Frage

Sind die folgenden beiden Sätze richtig und gleichbedeutend?

Wir kommen mit unser beider Frauen.
Wir kommen mit unseren beiden Frauen.

Antwort

Guten Tag H.,

beide Sätze sind (grammatisch) richtig, auch wenn der erste eher etwas gehoben/antiquiert wirkt. Die Bedeutung der beiden Äußerungen ist nicht ganz dieselbe. Unser kulturelle Kontext macht es aber relativ schwierig, den Unterschied klar aufzuzeigen. Wenn Frau und Mann mit meine, dein oder unsere stehen, ist in unserem Kulturkreis meistens von Paaren die Rede. Deshalb werden viele den beiden oben stehenden Sätzen die gleiche Bedeutung zuordnen: Wir kommen beide mit Partnerin.

Mit Hilfe eines anderen Beispiels lässt sich besser aufzeigen, worin die beiden Formulierungen sich unterscheiden. Bei Hunden und Herrchen oder Frauchen liegt das zahlenmäßige Verhältnis viel weniger stark bei eins zu eins. (NB: Auch die Art des mit unser ausgedrückten Verhältnisses ist anders!)

a) unser beider Hunde = die Hunde, die uns beiden gehören

In Satz a) bezieht sich beider auf unser. Es geht also um zwei „Besitzende“ und um mehrere Hunde. Über die Zahl der Hunde wird nichts gesagt. Die beiden Hundebesitzenden können zwei, drei oder mehr Hunde haben.

b) unsere beiden Hunde = die beiden Hunde, die uns gehören

In Satz b) bezieht beiden sich auf Hunde. Es geht also um zwei Hunde. Darüber, wie viele wir sind, wird nichts gesagt. Die Hundebesitzenden können auch mehr als zwei Personen sein, zum Beispiel eine mehrköpfige Familie.

Nur wenn es um zwei Hunde und um zwei Besitzende geht, sind sowohl a) als auch b) mögliche Formulierungen.

Keine der beiden Formulierungen klärt übrigens die Besitzverhältnisse eindeutig: Es ist nicht klar, ob die Hunde gemeinsam den gleichen Personen gehören oder ob jeder Hund ein eigenes Herrchen oder Frauchen hat.

Kommen wir nun wieder auf die Formulierungen in Ihrer Frage zurück:

c) unser beider Frauen = die Frauen, zu denen wir beide gehören

In Satz c) sind Frauen gemeint, zu denen wir beide gehören. Wir sind zu zweit. Die Anzahl der Frauen ist nicht bestimmt. Wir könnten zum Beispiel zwei Personen und die Frauen deren (erwachsene) Töchter sein.

d) unsere beiden Frauen = die beiden Frauen, zu denen wir gehören

In Satz d) hingegen geht es um zwei Frauen. Wie viele Personen wir sind, ist nicht näher bestimmt. Wenn wir im klassischen Kontext bleiben, könnten wir zum Beispiel ein Vater mit seinen Söhnen und die Frauen die Frau/Mutter und die Tochter/Schwester sein.

Nur wenn von zwei Personen in Verbindung mit  zwei (anderen) Frauen die Rede ist, sind sowohl c) als auch d) mögliche Formulierungen. Das klingt nun alles sehr uneindeutig, und das ist es ohne Kontext auch. Normalerweise erschließt sich aber aus dem weiteren Zusammenhang mehr oder weniger eindeutig, um wie viele Personen in Begleitung wie vieler (anderer) Frauen es geht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

4 Kommentare

  1. Kitty schreibt:

    Mai 6, 2014 um 15:32

    Hallo,
    Ich bin noch eine Anfängerin in Deutsch und verstehe nicht in welchen Situationen man nach mit etwas anders als Dativ setzen kann.
    beispielweise: Wir kommen mit unseren beiden Frauen- Dativ

    aber warum kann man auch „unser beider Frauen“? „beider“ soll nicht Genitiv? kann man nach „mit“ Genitiv benutzen“?
    Wenn ist es „unserer beiden Frauen“? Ich bedanke mich Ihnen. Kitty

  2. Dr. Bopp schreibt:

    Mai 6, 2014 um 17:15

    In der Formulierung

    mit unser beider Frauen

    steht Frauen im Dativ, der von mit gefordert wird. Vgl.:

    mit unser beider Männern

    Die Wortgruppe unser beider steht im Genitiv. Sie ist ein Gentiviattribut, das Frauen resp. Männern bestimmt. Der entsprechende Nominativ ist wir beide:

    Nom.: wir beide
    Akk.: uns beide
    Dat.: uns beiden
    Gen.: unser beider

    Die Genitivform beider gehört zur Genitivform unser. Dabei ist unser nicht ein Possessivpronomen, sondern der Genitiv des Personalpronomens wir. Das wir, das von unser beider spricht, besteht also aus zwei Personen: wir beide.

    Dieser Genitiv ist, wie gesagt, ein vorangestelltes Genitivattribut:

    unser beider Frauen = die Frauen von uns beiden
    für unser beider Wohl = für das Wohl von uns beiden
    mit unser beider Männern = mit den Männern von uns beiden

    Diese Form ist veraltend oder gehoben. Man begegnet ihr nicht täglich. Es ist also nicht erstaunlich, wenn Sie Ihnen als Anfängerin gewisse Schwierigkeiten bereitet. Im »normalen« Standarddeutsch formuliert man gewöhnlich anders.

  3. Pat schreibt:

    April 11, 2016 um 22:08

    Dieser Satz im obigen Kommentar verwirrt mich:
    -Das wir, das von unser beiden spricht, besteht also aus zwei Personen: wir beide

    Warum heißt es nicht:
    -Das wir, das von unser beider spricht, besteht also aus zwei Personen: wir beide

  4. Dr. Bopp schreibt:

    April 12, 2016 um 14:26

    Dort steht unser beiden, weil ich nicht gut aufgepasst habe und mir vor lauter Genitiv die Formen durcheinandergeraten sind. Ich habe unser beiden deshalb durch unser beider ersetzt. Mit der Bitte um Entschuldigung für die Verwirrung und Dank für den Hinweis!