Deutsch und wie andere es nennen

Frage

Zum Wochenende eine Frage aus meinem Bekanntenkreis: Welche Bezeichnungen gibt es in anderen Sprachen für deutsch?

Antwort

Die Bezeichnungen für deutsch lassen sich in verschiedene Gruppen einteilen. Beginnen wir einmal ganz unbescheiden mit unserem eigenen Wort. Das Adjektiv deutsch geht auf das althochdeutsche Wort thiutisk, diutisk zurück. Es war eine Ableitung von thiota, diot = Volk und bedeutete zum Volk gehörend. (Die mittelhochdeutsche Form diet interessiert wahrscheinlich vor allem Leute mit dem Namen Dietrich, Dieter, Dietmar oder Dietwald. In ihrem Namen begegnet man noch heute dem alten Wort für Volk.)

Die Bezeichnung deutsch findet sich – als Geschwister mit gemeinsamem Vorfahren oder als übernommenes Wort –  auch in anderen Sprachen. Zum Beispiel:

niederländisch: Duits
friesisch: Dútsk
dänisch/norwegisch/schwedisch: tysk
isländisch: þýskur
italienisch tedesco

Auch die Engländer haben im Laufe der Wortgeschichte einen Vorläufer von deutsch übernommen: Dutch – dies jedoch zur Bezeichnung des Niederländischen. Das führt, wie vor allem Holländer auf Reisen bestätigen können, immer wieder zu Missverständnissen und Verwechslungen zwischen deutsch und Dutch.

Das Wort deutsch geht also nicht, wie viele glauben, auf die Teutonen zurück. Auch wenn die Wortschöpfung Teutonengrill (ein von vielen Deutschen besuchter Urlaubsstrand) sehr treffend klingt, ist sie es rein wortgeschichtlich nicht.

Andere Sprachen greifen auf die Bezeichnung für die Germanen zurück, um deutsch zu sagen. Zum Beispiel:

englisch: German
bulgarisch: germanski (германски; in Bezug auf Deutschland)
neugriechisch: Jermaniká (Γερμανικά)
neuhebräisch: germaní (גרמני)

Das ist insofern nicht ganz ehrlich, als natürlich nicht alle Nachkommen der Germanen Deutsch sprechen. Man könnte es somit als ausgleichende Gerechtigkeit verstehen, dass andere Sprachen für deutsch eine Bezeichnung verwenden, die nur für die Vorfahren eines Teils der heute Deutschsprechenden zutrifft. Bekannt ist das französische allemand, das sich eigentlich nur auf die germanische Bevölkerungsgruppe der Alemannen bezieht:

französisch: allemand
spanisch: alemán
portugiesisch: alemão
türkisch: Alman
arabisch: almāniyy (الألمانية)

Und in einem Teil der nordöstlichen Ecke Europas ist deutsch sozusagen sächsisch:

finnisch: Saksa
estnisch: saksa

Man hatte es dort im Laufe der Geschichte wohl vor allem mit sächsischen Vertretern des Deutschen zu tun.

Eine große Gruppe fehlt nun noch: In den slawischen Sprachen geht die Bezeichnung für deutsch auf ein Wort zurück, das Fremder bedeutete. Es bezeichnet zuerst alle Fremdsprachigen, die man nicht verstand, und wurde später spezifisch für die Deutschsprachigen verwendet. Zum Beispiel:

bulgarisch: nemski (немски; in Bezug auf die deutsche Sprache)
polnisch: niemiecki
russisch: njemjezki (немецкий)
tschechisch: německý

Es gibt also recht unterschiedliche Bezeichnungen für deutsch. Ihre Ursprünge gehen von der althochdeutschen Zugehörigkeit zum Volk (deutsch) über die Germanen (German) oder einen Teil von ihnen (allemand, saksa) bis hin zu den Fremden, die man nicht versteht (niemiecki).

4 Kommentare

  1. Kai Weber schreibt:

    Februar 7, 2015 um 11:35

    Die slawische Aufzählung ist morphologisch nicht ganz einheitlich. Das tschechische němčina bezeichnet die deutsche Sprache als Nomen (das Deutsche), die anderen slawischen Beispiele sind Adjektive. Auch im Tschechischen ähnelt das Adjektiv für „deutsch“ den anderen genannten Slawischen Wörtern, es lautet in der maskulinen Form německý

  2. Dr. Bopp schreibt:

    Februar 7, 2015 um 16:50

    Vielen Dank für diese Berichtigung. Meine Kenntnisse der slawischen Sprachen sind leider sehr beschränkt (oder ehrlich gesagt inexistent). Ich habe die Liste nach Ihrer Angabe angepasst.

  3. Mazbln schreibt:

    März 21, 2015 um 13:22

    Angeregt durch einen Facebook-Eintrag eines serbischen Freundes (https://www.facebook.com/millosh/posts/10153973200872195?pnref=story) habe ich meine Zweifel, dass „nemski“ usw. im Slawischen „Fremder“ bedeutet. Im Serbischen steht „nem“ für stumm, ähnlich kann man das auch in den anderen slawischen Sprachen finden: Polnisch: niemy, Kroatisch: nijem, Bulgarisch: ням (njam), Russisch: немой (nemoj). Insofern wäre wohl die richtige Übersetzung für die Deutschen in den meisten slawischen Sprachen „die Stummen“ (im Sinne von „die Unverständlichen“).

  4. Dr. Bopp schreibt:

    März 23, 2015 um 09:35

    Es ist richtig, dass das slawische Wort für Deutsch häufig auf němъ mit der Bedeutung stumm zurückgeführt wird. In Ihrer Herleitung lassen Sie aber einen Schritt aus. Ursprünglich bezog sich die Bezeichnung für diejenigen, mit denen man nicht reden konnte, die Unverständlichen oder „die Stummen“, sich auf alle Fremden. Erst später wurde die Bedeutung dieses němьci auf die Deutschsprachigen eingeschränkt.