Seit Anbringen des Schildes – substantivierte Infinitive erkennen

Frage

Wenn seit dem Anbringen des Schildes kein Unfall passiert ist, dann trifft es doch zu, dass auch seit Anbringen des Schildes kein Unfall passiert ist. Wäre es dann immer noch richtig, wenn im zweiten Beispiel „Anbringen“ kleingeschrieben würde?

Antwort

Sehr geehrter Herr P.,

auch in seit Anbringen des Schildes muss Anbringen großgeschrieben werden. Es handelt sich auch hier um eine Substantivierung. Substantivierte Infinitive erkennt man am einfachsten, wenn sie mit einem Artikel stehen:

das Anbringen, beim Anbringen
das Öffnen, zum Öffnen
durch das Drücken, mit dem Drücken

Aber auch wenn sie mit einem gebeugten Adjektiv stehen, sind Infinitive substantiviert:

illegales Anbringen
fachgerechtes Öffnen
spontanes Drücken

Ein nicht substantivierter Infinitiv ist eine Verbform und kann als solche nur durch ein ungebeugtes Adjektiv näher bestimmt sein:

illegal anbringen
fachgerecht öffnen
spontan drücken

Auch in Ihrem Beispiel wird der Infinitiv von etwas begleitet, das nur bei einem Substantiv stehen kann: ein Genitivattribut. Eine nachgestellte Genitivgruppe kann nur ein Substantiv näher bestimmen.

seit Anbringen des Schildes

Sie kann nicht ein Verb näher bestimmen:

nicht: dass wir anbringen des Schildes
sondern: dass wir das Schild anbringen

Ebenso zum Beispiel:

Verb: die Fenster öffnen
Substantivierung: Öffnen der Fenster verboten

Verb: den Knopf drücken
Substantivierung: durch Drücken des Knopfes

Einen substantivierten Infinitiv erkennt man also daran, dass er sich im Satz wie ein Substantiv benimmt, das heißt in diesem Fall, dass er Ergänzungen bei sich hat, die bei einem Substantiv, nicht aber bei einem Verb stehen können. Häufig ist das ein Artikel, es kann aber auch ein gebeugtes Adjektiv oder wie in Ihrem Beispiel ein Genitivattribut sein.

substantivierte Infinitive einfach erkennen
einfaches Erkennen substantivierter Infinitive

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

K.