Verbform bei Subjekt mit verschiedenen Personen: du und er wirst/werdet/werden?

Frage

Wir haben hier wieder einmal große Diskussionen, wie es richtig heißt. Unsere Sätze lauten:

  1. Der Platzanweiser wird Ihnen zeigen, wo Sie und Ihr Neffe sitzen werden.
  2. Der Platzanweiser wird euch zeigen, wo ihr und euer Neffe sitzen werden/werdet[?]
  3. Der Platzanweiser wird dir zeigen, wo du und dein Neffe sitzen wirst/werdet/werden[?]

Der erste Satz scheint klar zu sein. In den Sätzen 2 und 3 wäre von der Logik her wohl „werdet“ angebracht, aber „werden“ klingt auch nicht falsch. „Wirst“ klingt falsch in Satz 3.

Antwort

Guten Tag Frau L.,

der erste Satz wird tatsächlich wie folgt formuliert:

  1. Der Platzanweiser wird Ihnen zeigen, wo Sie und Ihr Neffe sitzen werden.

Die dritte Person Sie und die dritte Person Ihr Neffe bilden zusammen ein Subjekt. Ein Subjekt mit zwei durch und verbundenen dritten Personen verlangt ein Verb in der dritten Person Plural, also werden.

Der zweite und der dritte Satz sind etwas schwieriger, weil sie ein mehrteiliges Subjekt haben, in dem unterschiedliche Personen miteinander verbunden sind. Das und verbindet nicht zwei gleiche Personen wie im ersten Satz, sondern eine zweite und eine dritte Person. In welcher Person steht dann das Verb? – Wenn von zwei Subjektteilen einer eine zweite und einer eine dritten Person ist, wählt man für das Verb die zweite Person Plural:

ihr und er = ihr
du und er = ihr

Es heißt also:

  1. Der Platzanweiser wird euch zeigen, wo ihr und euer Neffe sitzen werdet.
  2. Der Platzanweiser wird dir zeigen, wo du und dein Neffe sitzen werdet.

Weitere Informationen zu mehrteiligen Subjekten mit unterschiedlichen Personen stehen auf dieser Seite in der LEO-Grammatik, damit Sie und ich, wenn nötig, alles nachschlagen können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bopp

3 Gedanken zu „Verbform bei Subjekt mit verschiedenen Personen: du und er wirst/werdet/werden?“

  1. Ich kann logisch folgen, aber mein Sprachgefühl widerspricht heftig. Für mich ist bei (3) alles außer »wo du und dein Neffe sitzen werden« gänzlich unmöglich, und bei (2) hab ich auch zumindest eine starke Präferenz für »werden« und empfinde »werdet« zumindest als schwach markiert.

  2. Ihr Sprachgefühl und die gut begründbare Grammatikregel (du und er = ihr) stimmen hier nicht überein. Sie sind allerdings nicht der Einzige. Auch die Fragestellerin findet, dass die Form „werden“ zumindest nicht falsch klingt. Gegen die Regel wird relativ häufig verstoßen, das heißt, man trifft ein mehrteiliges Subjekt mit einer 2. und einer 3. Person häufig in Kombination mit einem Verb in der 3. statt der 2. Person Plural an. Die 3. Person Plural gilt hier aber standardsprachlich nicht als korrekt (gem. u. a. Duden, Wahrig, LEO).

    Du und er werdet (standardsprachlich nicht: werden) dort sitzen.
    Ihr und er werdet (standardsprachlich nicht: werden) dort sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.